Daydream Elements: VR-Design + Tools

Im Mai 2017 wurde im Rahmen der Google I/O ein Übungsprogramm der besonderen Art veröffentlicht. „Daydream Elements“ steht für die Entwicklung von VR-Designs sowie Werkzeugen welche den Programmierern die Arbeit erleichtern soll.

Google hat nun einen Code bereitgestellt, welcher verschiedene Funktionen innerhalb der Menüsysteme von Daydream Elements beinhaltet. So sollen Funktionen wie Teleportation oder auch Objektmanipulation ermöglicht werden. Der Quellcode beinhaltet weiter die Bereiche der Fortbewegung und des Menüdesigns. So wurden dafür VR-Apps durchforscht um die perfekte Menübedienung möglich zu machen. Der Teleportationsmodus ist bspw. dafür da, dass man sich so schnell wie es machbar ist, sich durch die virtuelle Welt zu bewegen. Wichtig ist ebenfalls, dass das Menüdesign und die Benutzeroberfläche auf den 3D-Raum angepasst ist und der User somit nicht auf ein 2D-Menü zurückgreifen muss. Des Weiteren wurde auch das Monitoring-Werkzeug überarbeitet, so dass die Bildwiederholungsrate in einem „normalen“ Rahmen bleibt. Zuletzt wurde auch das sogenannte Tunneling installiert, welches Übelkeit in der VR verhindern soll.

Aus einer Forschersicht ist Daydream Elements also eine große Hilfe in Sachen Entwicklung. Problematisch ist jedoch, dass Google Daydream selbst erst mit neun Smartphones kompatibel ist. Ab November kommen allerdings die ersten Daydream Systeme auf den Markt. Bisher steht allerdings noch kein Preis fest.

Quelle des Bildes: Vive

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge