Paperplane – der 3D-Messenger

Was ist ein 3D-Messenger? Vermutlich eine Innovation die uns in Zukunft öfter begegnen wird. Der Messenger Paperplane arbeitet in Kombination mit 3D Objekten, dem Standort und Augmented Reality. Die Entwickler bezeichnen die App als eine Mischung zwischen Pokémon Go und Whatsapp.

Und genau so kommt einem die App auch vor. Im ersten Schritt erstellt der User ein Foto oder Video oder sucht sich ein entsprechendes aus der Galerie aus. Dann sucht man sich ein 3D-Objekt aus in das man die Videonachricht quasi hineinpackt. Im entscheidenden Schritt kommt schlussendlich die GPS Funktion ins Spiel. Man versendet die Nachricht quasi an den Standort der Person, der man das Video schicken möchte. Natürlich könnte man das 3D Objekt (samt Nachricht) auch an weit entfernte Orte senden, aber dann kann der potentielle Empfänger sie wohl er sehr spät lesen. Der Empfänger kann das 3D Objekt ,sofern er am entsprechenden Punkt angekommen ist, mit seiner Kamerafunktion einscannen und dieses dann auch öffnen. Erst in diesem Moment kann die Videobotschaft geöffnet werden. Der Sinn dahinter wird von Paperplane ebenfalls direkt erklärt. Durch das „Suchspiel“ soll die Nähe zu den Freunden oder der Familie gestärkt werden. Die Erfahrungen sollen durch die Videobotschaften Emotionen auslösen. Gleichzeitig bieten die neuen Funktionen auch ein hohes Maß an Kreativität, wenn es zum Beispiel um die Auswahl des 3D Objekts geht. Gleichzeitig ist die Welt in der man sich bewegt mit den Inhalten des Smartphones verknüpft. Vergleichbar ist dies tatsächlich mit dem Auftreten von Pokémon in der eigenen Umgebung bei Pokémon Go.

Auch wenn der AR-Faktor wie bei Pokémon Go nicht die größte Rolle der App einnehmen dürfte, ist dies ein interessantes Projekt. Fraglich ist nur noch ob es auch finanziert werden kann. Bei Kickstarter hat man das Finanzierungsziel noch nicht erreicht (4072 von 10 000 Euro).

Quelle des Bildes: kickstarter.com/projects/2094297426/paperplane-send-augmented-reality-messages-to-your?ref=nav_search

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge