CaptoGlove – Konkurrenz für Manus VR

Die ersten VR-Handschuhe gab es angeblich im Jahr 2015 vom TechStartup Manus Machina aus den Niederlanden. Seitdem gibt es immer mal wieder Projekte, welche auf diesen Zug aufspringen wollen. CaptoGlove ist nun kurz vor der Refinanzierung eines ähnlichen Projektes.

Neu ist der CaptoGlove indes eigentlich nicht. Ursprünglich wollte man mit den VR-Handschuhen Herzinfarktpatienten helfen, ihre ursprünglichen motorischen Fähigkeiten wieder zu erlangen. Ob dies immer noch ein primäres Ziel ist, ist nicht wirklich bekannt. Fest jedoch: Die Handschuhe werden über Bluetooth mit dem VR-Headset oder dem iOS-/Android-Smartphone verbunden werden. Damit wird eine Gestensteuerung innerhalb einer Anwendung ermöglicht. Die Gesten können an die zugehörige App angepasst werden und ermöglichen somit eine bessere Kontrolle über die Steuerung insgesamt Die Handschuhe erscheinen optisch in schwarz mit grünem Aufdruck Die Handschuhe sind mit Bildschirmen kompatibel. Durch die Verbindung über PC, IOS, Android und Bluetooth ist keine Hardware oder Software zur Benutzung notwendig. Der Akku der Handschuhe soll zudem über 10 Stunden halten. Die Bluetoothverbindung findet währenddessen über einen Sensor statt, welcher sich am Handschuh befindet.

Das Projekt hat sich über Kickstarter bereits finanziert. Die Kampagne läuft noch bis zum 24.04.2017 und hat das Finanzierungsziel von 50 000US-Dollar bereits deutlich überschritten. Ab 299 US-Dollar kann man sich ein Paar der Handschuhe bereits jetzt vorbestellen. Interessant wirdsein, ob sie sich auf dem Markt durchsetzen können, bzw. wie es generell mit den VR-Gloves aussieht. Einer intuitiven Gestensteuerung sind sie in jedem Fall zuträglicher als ein Controller

Quelle des Bildes: kickstarter.com/projects/146300353/captoglove

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge