Lithodomos VR – die Antike live erleben

Nach der Erstbesteigung des Mount Everest und den Stasi-Verhören präsentieren wir in diesem Artikel eine weitere historische VR-Erfahrung. Diesmal geht es noch deutlich weiter zurück: In die antike Welt. In einer 360°Grad Sichtweise können sich Besitzer eines VR-Headsets bald detailgetreue Rekonstruktionen ansehen.

Kreiert hat die Simulation ein „echter“ Archäologe. Simon Young hat die antiken Städte am PC erstellt und sie dann in Virtual Reality übertragen. Die erste App mit dem Namen „Ancient Jerusalem“ basiert auf einer archäologischen Rekonstruktion von dem antiken Jerusalem. Daneben findet in einer zweiten App „Ancient World“ auch das antike Athen sowie Rom einen Platz. Young hat bereits am Anfang des Jahres große Unterstützung durch Investoren bekommen: So wurden insgesamt etwa 670.000 US-Dollar in das Start-Up investiert. Dem Entwickler geht es im Besonderen darum, die Lizenzen der Apps an Museen und Touristenorganisationen weiterzuverkaufen. Mit seinen Projekten möchte er den Menschen die Geschichte näher bringen. Auch die Veränderung einer Stadt im Laufe der Jahrhunderte soll bald zu sehen sein.

Herunterladbar sind die Apps für Android und iOs und kosten ca. 3 Euro. Die Apps sind sowohl im Oculus Store, sowie auch im Playstore verfügbar. Es ist demnach möglich, auch mit einer günstigen VR-Brille wie der Google Cardboard eine Zeitreise machen zu können.

Quelle des Bildes:Lithodomos

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge