Kortex – mit VR gegen Stress und Schlafstörungen

Vor etwa 10 Jahren startete Fisher Wallace labs mit der Mission dem Stress und der Schlaflosigkeit den Kampf anzusagen. Dabei setzt man auf ein Wearable , welches das Gehirn mit einer neuronalen Stimulation beeinflusst. Dieses Wearable kann nun auch mit Virtual Reality Headsets verknüpft werden können, um noch effektiver zu sein.

Kortex funktioniert über eine tägliche Anwendung: Der Träger setzt sich das Modul mithilfe eines Kopfbands auf. Das Wearable ist dabei an der Rückseite des Kopfes befestigt. Zusätzlich sind am Kopfband noch zwei Elektroden angebracht die jeweils in der Nähe der Ohren befestigt werden müssen. Dann kann es auch losgehen. Über die Elektroden wird das Gehirn stimuliert das Glückshormon Serotonin zu produzieren. Jetzt fragt man sich: Was hat das Ganze mit Virtual Reality zu tun? Zusätzlich zur meditativen Entspannung, die täglich etwa 20 Minuten durch Kortex angewendet werden kann, soll eine VR-Erfahrung mitgeliefert werden. Dabei handelt es sich um „Land’s End“ welche eine meditative Spielerfahrung darstellt. Diese ist für die Samsung Gear VR hergestellt worden. Da aber keine direkte Verbindung zwischen Kortex und der Virtual Reality Brille besteht, könnten auch andere Virtual Reality Brillen zum Einsatz kommen.

Die Erfahrung wird momentan für etwa 300 US-Dollar inklusive dem Kortex-Wearable geliefert. Die Indiegogokampagne war innerhalb von zwei Tagen finanziert. Auf den Markt kommt das Produkt ab Juli 2017.

Quelle des Bildes:indiegogo.com/projects/kortex-effective-stress-and-sleep-management-vr–2#/

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge