Cast AR: Eigenes Studio für AR-Games

Gaming ist thematisch eher der Virtual Reality zuzuordnen. Im Augmented Reality-Bereich ist es da noch ruhig. Cast AR möchte das ändern und gründet ein eigenes Studio was sich mit der Produzierung von AR-Games beschäftigt.

Bei CastAR handelt es sich um ein Projekt welches die Welten der Augmented sowie Virtual Reality vermischen und in einer einzigen Hardware anbieten möchte. Das Modell setzt sich deswegen aus drei Teilen zusammen: Zunächst ist da die AR-Brille. An dieser Brille befinden sich zwei Mikroprojektoren die eine Auflösung von 1280×720 beinhalten. Durch diese Projektoren wird dann auf einer speziell angefertigten reflektiven Oberfläche ein Bild erstellt. Das auf dieser Oberfläche erzeugte Licht, wird auf den Träger der Brille zurück projiziert. So kann nur der Träger des Headset dieses Bild auch wirklich sehen. Als nächster Schritt kommt nun eine Kamera ins Spiel, welche sich im Nasenflügel befindet. Es handelt sich hierbei um eine Tracking-Kamera. Durch die Kamera kann eine dynamische 3D Perspektive angepasst werden. Bedient wird das Gerät dann durch einen Stab, dessen Position vom gesamten System erfasst wird. Dieser wird als “Zauberstab” bezeichnet. Signale erhält die Brille via HDMI, während die Datenübertragung dann über USB und PC realisiert. Man kann dann aber auch in einen VR-Modus umschalten mit einem 90° Sichtfeld. Es handelt sich demnach um ein Mixed Reality Projekt.

Jetzt hat Cast AR Mitarbeiter des im Mai geschlossenem Studio „Avalanche Software“ übernommen und will mit diesen ein eigenes Studio eröffnen. Avalanche Software war mit dem Disney-Projekt „Disney Infinity“ bekannt geworden. Man hatte dabei das Disney-Universum auf verschiedene Art und Weise erweitert. Nach sinkenden Verkaufszahlen war das Studio in diesem Jahr geschlossen worden. Nun will Cast AR im eigenen Studio an eigenen AR-Games arbeiten. Die AR-Brille selbst wird Ende 2017 erscheinen. Es ist also noch etwas hin, aber mit den Studioplänen hat man unserer Ansicht eine gute Basis für AR-Gaming geschaffen -alleine deshalb schon weil es in Sachen AR bisher nur wenige Gaminganwendungen gibt und das Feld relativ unbesetzt ist.

Quelle des Bildes: engadget.com

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge