Icaros -Fitnesstraining mit Virtual Reality

Mit Sport hat Virtual Reality im Grunde bisher wenig zu tun gehabt. Klar, beim Gaming kann es durch die Echtzeitbewegungen schonmal anstrengender werden- aber im Grunde bleibt es eine Konsolen oder PC-Spielerei. Mit Icaros zieht VR nun aber auch in die Fitnessstudios ein.

Zunächst einmal handelt es sich bei Icaros jedoch um ein „normales“ Fitnessgerät, welches auch mechanisch, demnach ohne Virtual Reality, seinen Zweck erfüllen kann. Entwickelt hat das Gerät das Münchener Start-Up Icaros. Mit dem Produkt gewann das Start Up bereits den ISPO BRANDNEW 2016. Mit Icaros wird während des Trainings das Gefühl erzeugt, fliegen zu können. Man „hängt“ quasi mit Beinen und Armen in einem Fitnessgerät und trägt dabei eine Virtual Reality Brille. Der Trainierende liegen bäuchling und müssen eine Körperspannung bringen um sich selbst in einer Balance zu halten. Gleichzeitig läuft über das Headset die Flugsimulation. Beim Headset handelt es sich um das Samsung Gear VR mit einem S6 Smartphone. Innerhalb der Simulation muss Hindernissen ausgewichen werden und auch Drohnen abgeschossen werden. Ansonsten muss die Übung wohl so stark durchgeführt werden, dass der Trainierende nicht das Gefühl bekommt abzustürzen. Als Hilfe werden kleine Controller an den Händen befestigt, die für die Positionsbestimmung da sind. Der Anreitz und der Schwierigkeitsgrad ist sehr hoch. Dies hat auch die c’t bei einem Test in einem Hamburger Fitnessstudio festgestellt. Das Studio bietet den Icaros als eines der ersten Studios in Deutschland an.

Wer sich privat so ein gerät kaufen möchte muss 7500 Euro investieren. Das Münchener Start-Up arbeitet wohl aber bereits an kostengünstigeren Modellen.

Quelle des Bildes:fitness-gaming.com

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge