Fallout 4 und Doom-Spiele mit VR-Support angekündigt (E3)

Jetzt läuft sie wieder: Die E3 , die Electronic Expo 2016. Besondere Neuigkeiten werden von Microsoft und seiner hauseigenen Konsole Xbox One erwartet. Auch hier wird eine VR-Kompatibilität mithilfe der Oculus Rift angestrebt. Für zwei neuerscheinende Spiele gibt es nun bereits die Ankündigung zu VR-Versionen.

Zum ersten ist da der fünfte Teil der Fallout-Reihe („Fallout 4“). Bei Fallout handelt es sich um ein Rollenspiel, welches erstmalig 1997 auf den Markt kam. Der Hauptcharakter befindet sich in diesem Spiel in einem, durch einen Atomkrieg verseuchten Gebiet, und muss sich doch zurechtfinden. Ziel ist es seinen Sohn zu finden. Das Spiel wurde bereits Ende 2015 für PC, PlayStation 4 und box One veröffentlicht. Nun wollen die Entwickler auch eine VR-Version des Spiels veröffentlichen.  Der US-Amerikanische Spieleentwickler Bethesda gab bekannt, dass in den nächsten 12 Monaten eine VR-Version auf den Markt kommen soll. Man kann also spätestens 2017 mit einer Version rechnen. Diese Version soll laut Bethesda exklusiv für die HTC Vive auf den Markt kommen. Da SteamVR jedoch auch einen Oculus Support hat, kann davon ausgegangen werden, dass das Spiel auch auf der Rift spielbar sein wird. Auf der E3 können Besucher das Spiel bereits austesten.

Weiter geht es mit einem Remake eines Spiels von 1993: Doom. Bei Doom handelt es sich um einen Egoshooter. Als Besonderheit wird hierbei auf die automatische Regeneration von Lebenszeit verzichtet. Des Weiteren entfällt ebenfalls das Nachladen einer Waffe. Stattdessen werden verschiedene Power-Ups, Waffen und Munition gesammelt, um überleben zu können. Im Gegensatz zu Fallout gibt es hier noch kein Zeitrahmen, in welchem das Spiel auch für VR verfügbar sein könnte. Auch hier erwähnt Bethesda eine Exklusivität für die HTC Vive.

Für beide Spiele sieht die Website VR-Nerds.de Schwierigkeiten innerhalb der VR-Umsetzung.  Bei Fallout gäbe es sehr lange Lauf-Zeiten, die den Benutzer ermüden könnten. Für Doom VR sieht man die Schwierigkeit in der Schnelligkeit der Bewegungen, die für das Spiel von Nöten seien. Insgesamt denkt man aber positiv über die Pläne der VR-Veröffentlichungen.

Quelle des Bildes: http://gazettereview.com/

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge