2016 -wirklich das Jahr der Virtual Reality?

Die Oculus Rift ist vorbestellbar, die HTC Vive kommt im April und auch die Playstation VR wird bald erscheinen. Den geschätzten Preisen nach wird die Playstation VR wohl die günstigste werden. Oculus überraschte weitestgehend mit dem hohen Preis für seine Hardware: Bis zu 700 Euro wird diese in Europa kosten (im amerikanischen Raum sind es 100 Dollar weniger).

Aber lohnt sich der Kauf von VR-Headsets in diesem Jahr? Zumindest nicht wenn man sich das Feature schlechthin ansieht, was wohl bei der nächsten Generation von VR-Headsets erscheinen wird: Das Eye-Tracking. Mit dem Eye-Tracking, also dem Aufnehmen von Augenbewegungen zur Analyse dieser, wird die Wahrnehmungserfahrung von Virtual Reality nochmal auf ein neues Level gehievt werden. Es wird weiterhin fieberhaft daran gearbeitet , dass die PC Headsets auch ohne Kabel bedienbar sind, also dass nicht die Gefahr besteht, dass man darüber stolpern wird. Weitere Probleme sind die fehlenden Inhalte. So sind bisher, kaum Anwendungen erschienen, die in Verwendung mit den VR-Headsets benutzt werden könnten. So könnte man sagen, dass der momentane Kauf eines Headsets auch durchaus Nachteile mit sich bringen könnte.

Um Inovationen ist man im VR-Bereich jedenfalls nie verlegen: Bei AbsoluteSoftware, einer IT Agentur aus Hamburg, die schon 1991 ein VR-Modell herausgebracht hat gibt es nun neue Entwicklungen. Die damalige Brille war Taucherbrillenähnlich und ist optisch dem VR-Modell von HTC nicht einmal so unähnlich. Bei Absolute Software setzt man auf die 3D Technologie der virtuellen Realität. Hierbei geht es darum, dass Räume virtuell betretbar werden. Ein in den Ansätzen vergleichbares Projekt wäre das Projekt Tango von Google, welches sich ebenfalls mit der Raumerfassung befasst. Bei Absolute Software möchte man virtuelle Räume für Bauprojekte schaffen, um die Umsetzung der Baupläne zu optimieren. Ebenfalls soll im Augmented Realitybereich geschaffen werden. Dabei soll der 3-D Druck zum Einsatz kommen, der reale Objekte visualisiert. 

Man sieht an Projekten wie diesen, dass die VR noch in keinster Weise am Ende ist, was Innovationen betrifft. Das geht über “neue” Dinge wie AbsoluteSoftware, hin zu den bereits bestehenden VR-Headsets, die sich z.B mit der erwähnten Eye-Tracking Technologie auseinandersetzen.

Quelle des Bildes: media.t3.com

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge