Zuckerberg: Facebook arbeitet an AR-Projekt

Es war im Grunde nur eine Frage der Zeit, aber nun deutete es auch der Chef persönlich an: Facebook arbeitet an einem Augmented Reality-Projekt. Der Schritt mutet folgerichtig an, beobachtet man Facebooks Übernahme von Oculus. Eine problematische Thematik wird damit erneut aufgegriffen.

Mark Zuckerberg betonte, dass man durch die VR auch eine Möglichkeit zur Umsetzung der erweiterten Realität sehen würde. Details wurden bisher nicht veröffentlicht, dass Projekt steht somit noch ganz am Anfang. Zuckerberg deutete jedoch an, bei der Umsetzung würden Smartphones eine bedeutende Rolle spielen können. Eine Idee könnte ein zusätzliches Glas vor dem Auge spielen. Dadurch könnte ein zusätzliches Feld für Bilder, Angeboten und Freunde erstellt werden.  Diese Art der Umsetzung kennen wir bereits von Google Glass, einem umstrittenen Projekt. Denn in sozialen Kontexten werden die Projekte als kritisch angesehen. Jeder Mensch in der Umgebung eines Trägers wird möglicherweise in seiner persönlichen Freiheit eingeschränkt, da sie z.B immer gefilmt werden können. Diese Thematik wird nun von Facebook wieder aufgegriffen. Die letzte Frage die hieraus entsteht ist, ob die AR-Entwicklung auch durch Oculus realisiert werden kann.

Mit dem Gadget könnte der AR-Trägerdauerhaft in die virtuelle Welt abtauchen, im Gegensatz zur „vorrübergehenden“ virtuellen Realität. Das bietet, natürlich besonders für Facebook, Chancen der Datensammlung sowie Werbemöglichkeiten. Auch hier stellt sich die Frage nach Datenschutz. Interessant wird werden, inwiefern Facebook den Spagat zwischen sozialer Akzeptanz und technischer Innovation leisten kann und wird.

Quelle des Bildes:facebook.com

Author: Augment3D

Ähnliche Beiträge